MP3 Komprimieren – Pro und Kontra

MP3 Komprimieren

Mit verschiedenen Programmen oder Tools ist es möglich, Dateien zu komprimieren. Sie können zum Beispiel Bilder für Ihre Webseite komprimieren oder eine MP3 Datei.

Das passiert auch heutzutage noch sehr häufig, selbst wenn die Datenträger immer größer werden. Einige Datenträger werden aber nicht häufig neu gekauft, sondern werden schon seit längerer Zeit besessen.

Komprimierung spart Speicherplatz

Dazu gehören zum Beispiel USB Datenträger. Alte USB Datenträger und MP3 Player, haben oftmals nur wenige Gigabyte Speicherkapazität. Das ist aber für viele MP3 Hörer nicht ausreichend, denn sie sind es gewohnt sehr viele MP3 Dateien mit sich zu führen.

Auch auf dem Smartphone oder dem Tablet wird der Speicherplatz schnell knapp. Denn hochauflösende Fotos und Videos werden in hoher Anzahl angefertigt. Hinzu kommen die Dateien, die Smartphone Nutzer von ihren Freunden geschickt bekommen. Letztlich bieten auch virtuelle Speicher oft nicht genug Platz. Aus diesen Gründen muss eine MP3 Datei umgewandelt oder komprimiert werden, damit Hörer Platz sparen können.

Leichterer Email Versand

Für Musikhörer bietet die Komprimierung die Möglichkeit mehrere Dateien auf dem Datenträger zu speichern. Manchmal ist eine MP3 Datei aber kein Musikstück, sondern eine Tonspur, die zum Beispiel für die Universität oder die Arbeit benötigt wird. Dann ist es nützlich, wenn die Datei auch an andere Personen verschickt werden kann. Da viele E-Mail-Adressen Anbieter, ihren Kunden aber nur einen begrenzten Speicherplatz zur Verfügung stellen, kann eine MP3 Datei manchmal nicht empfangen werden. Dadurch wird der Prozess gestört und Mitarbeiter oder Kommilitonen sind frustriert.

Glücklicherweise gibt es einige Programme, die MP3 Dateien komprimieren können. So zum Beispiel das kostenlose Programm „MP3 Quality Modifier 2.53“. Bei diesem Programm können Sie die Bitrate einstellen, wobei eine niedrigere Bitrate für eine niedrigere Qualität steht.

Darüber hinaus können auch die ID3 Tags beibehalten werden. So müssen Nutzer nicht bei jedem Musikstück den Interpreten und den Titel eintragen. Vor allem bei mehreren MP3 Dateien, kann das sehr unangenehm sein. Neben den Programmen gibt es auch Webseiten, auf denen eine MP3 Datei hochgeladen wird. Im Anschluss wird die Bitrate bestimmt und nach einer kurzen Zeit, können die Nutzer die Datei dann herunterladen.

Bitrate und Dateigröße der komprimierten Datei

Wie viel Speicherplatz durch die Komprimierung eingespart werden kann, lässt sich nicht pauschal sagen.

Das ist abhängig von der gewählten Bitrate. Je niedriger die Bitrate, desto niedriger die Qualität und desto kleiner die Datei. Nutzer sollten sich entscheiden, wie wichtig die Qualität für sie ist. Ein klassisches Musikstück braucht sicherlich eine hohe Bitrate, während ein Hörspiel keine all zu gute Qualitätsstufe benötigt.

Fazit

Wenn eine MP3 Datei mehrere Megabyte groß ist, kann es sich lohnen ein Tool oder ein Programm zu nutzen, um die Datei zu komprimieren. Darüber hinaus kann eine Komprimierung auch nützlich sein, wenn eine MP3 Datei verschickt werden soll.

Denn manchmal kann es sein, dass das E-Mail Postfach nicht genug Speicherkapazität und die Datei nicht empfangen werden kann. Die Qualitätsstufe der komprimierten Datei wird durch die Bitrate bestimmt. Je höher die Bitrate, desto besser die Qualität. Im Gegenzug sinkt die Dateigröße nicht besonders viel.

Quelle Beitragsbild: Rainer Sturm/ pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.