MP3 schneiden: Schnittsoftware für MP3-Dateien

MP3 schneiden

Musik ohne das Kompressionsformat MP3 ist heute nicht mehr denkbar. MP3-Dateien sind klein, nahezu überall abspielbar und einfach selbst zu erstellen. Eines jedoch sind sie nicht: so einfach zu schneiden wie unkomprimierte Formate, beispielsweise Wave.

Aber die Tools, die dafür erhältlich sind, machen das Schneiden von MP3-Dateien zum Kinderspiel.

Die Programme

Sie kennen das: Aus einem kompletten Stück hätten sie gerne nur einen ganz besonderen Ausschnitt, um ihn als Klingelton zu verwenden. Oder Sie haben eine komplette CD als Rip, aber ohne Abtrennung der einzelnen Stücke. Dann benötigen Sie ein MP3-Schnittprogramm. Die Auswahl ist groß und jedes Programm arbeitet ein wenig anders.

  • Ein Klassiker in dieser Disziplin ist beispielsweise mp3DirectCut. Während manche andere Programme den ausgeschnittenen Teil neu als MP3 codieren müssen, arbeitet dieses Tool ohne Neucodierung und damit ohne Klangverlust.
  • Die Handhabung des Freeware-Programms ist einfach und verlangt lediglich eine kurze Zeit der Eingewöhnung. Dann können Sie MP3s genau so schneiden wie beispielsweise Wave-Dateien. Andere Programme aus der Windows-Welt funktionieren ähnlich. Ebenso die Tools für OS X, beispielsweise Free MP3 Cutter Joiner.
  • Auf jeden Fall sind Programme zu bevorzugen, welche die MP3-Datei nicht recodieren, also neu komprimieren. Zwar soll dies nach MP3-Standard in der Theorie verlustfrei sein – in der Praxis jedoch führt jede weitere Kompression und Recodierung zu einer Verschlechterung des Klanges.

Welches Betriebssystem?

Nicht nur die klassischen Desktop-Betriebssysteme wie Windows und OS X bieten einfache Schnittmöglichkeiten für MP3-Dateien. Auch auf dem Android-Smartphone und -Tablet ist es möglich, diese Formate zu schneiden. Mit Apps wie beispielsweise MP3 Cutter and Ringtone Maker (Freeware). Aber Achtung, laut Chip.de hat der Free MP3 Cutter and Editor ebenfalls Malware inkludiert und daher sollte die Installation sehr aumerksam durchgeführt oder ein anders Programm genutzt werden.

Die meisten Programme für Windows sind nicht allzu wählerisch, wenn es um die Betriebssystem-Version geht. Auch wenn auf Ihrem Rechner noch Win 2000 laufen sollte, werden Sie fündig werden. Das bereits erwähnte mp3DirectCut unterstützt nahezu alle Windows-Varianten bis zu Win 10. Abelssofts „mp3 schneiden 2016“ läuft immerhin noch unter Win XP bis zu Win 10. Programme für Apple verlangen zwingend OS X.
Bei Android-Apps ist stets genau auf die OS-Version zu achten, denn hier gibt es durchaus Unterschiede. Nicht alle Apps laufen auf den älteren Android-Versionen.

Die große Lösung

Die kleinen Freeware-Tools sind leistungsstark und funktional. Wenn der Funktionsumfang ein wenig größer sein soll, dann lohnen sich Programme wie etwa das bereits erwähnte „mp3 schneiden 2016„. Kostenlos ist diese Lösung nicht mehr, denn für die Vollversion schlagen 14,90 Euro zu Buche. Im selben Preisbereich liegen andere Tools mit vergleichbarem Funktionsumfang.

Wenn Sie aber nicht nur MP3-Dateien schneiden wollen, sondern dies für Sie nur der Einstieg in die Klangbearbeitung ist, sollten Sie sich nach Programmen umsehen, die mehr zu bieten haben als nur diese eingeschränkte Funktionalität. Das muss nicht teuer sein, denn der Freeware-Klassiker Audacity bietet für OS X, Windows und sogar Linux ein komplettes Tonstudio an. Damit ist es problemlos möglich, MP3-Dateien nicht nur zu schneiden sondern sogar nachzubearbeiten, den Klang oder die Kompressionsrate zu ändern.

Lösungen wie Magix Music Maker sind virtuelle Tonstudios und haben ihren Preis. Etwa 55 Euro sind für dieses Programm zu bezahlen. Bei anderen Programmen wird die 100-Euro-Grenze deutlich überschritten. Aber da ist das Schneiden von MP3-Dateien nur noch Nebensache.

Online schneiden

Eine gute Alternative sind Online-Schneideprogramme. Sie werden nicht auf dem Rechner oder Tablet installiert, sondern laufen im Browser. Das funktioniert besonders dann sehr gut, wenn die Internet-Anbindung schnell ist. Unkompliziert, funktional und auf das Wesentliche reduziert. Der Vorgang bei diesen Online-Cuttern ist stets der gleiche: Datei hochladen, bearbeiten, zurückspeichern. Auch cutMP3.net arbeitet nach diesem Muster.

Fazit: Wenn Sie nur MP3s schneiden wollen, genügt bei schnellem Internet ein Online-Service. Bei komplexeren Arbeiten, wie etwa Anstückeln oder Verbinden sollten Sie auf stationäre Programme zurückgreifen. Wollen sie auch noch den Klang nachbearbeiten oder Effekte einbauen, ist eine größere Lösung angeraten.

Beitragsbild Quelle: Claudia Hautumm/ pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.