MP3 Stick – die musikalische Revolution

MP3 Stick und Musik hören

Ein MP3 Stick ist meist dasselbe wie ein MP3 Player – er wird aber auch oft umgangssprachlich mit einem USB Stick gleichgesetzt. die meisten MP3 Player als USB Stick genutzt werden können, aber nicht andersherum.

Im Folgenden bieten wir ein paar Hintergründe rund um das MP3 Format und die Geschichte von MP3 Sticks.

Werdegang des MP3 Formats

Als vor knapp 20 Jahren das Musikformat .mp3 eingeführt wurde, war mit Sicherheit noch niemandem bewusst, um was für eine bahnbrechende Errungenschaft es sich handeln würde. Mittlerweile ist das mp3 Format das am meisten verbreitetste Musikdatenformat überhaupt.
Neben einer konstant überzeugenden, verlustfreien Soundqualität liegt der größte Vorteil des Formates sicherlich in seiner Dateigröße.
Im Schnitt ist eine mp3 Datei nur etwa ein Viertel so groß wie eine entsprechende .wav Datei.

Schnell ersetzten die „neuen“ MP3-Sticks, welche die Wiedergabe selbiger Dateien auch unterwegs ermöglichten den damals populären Disc-Man. Das Gerät war schlicht kompakter, handlicher und funktionaler. Man konnte viele CDs als MP3 auf seinem Gerät speichern und musste nicht neben einem wesentlich größeren Disc-Man auch noch die CDs mit sich herumschleppen.

So rasant die Entwicklung des Dateiformats voranschritt entwickelten sich auch die MP3 Sticks. Waren die User aufgrund der recht minimalen Kapazität der Sticks zu Beginn noch auf wenige Musikstücke beschränkt, lassen sich mittlerweile ganze CD-Sammlungen auf einen einzigen Stick übertragen.

MP3-Stick versus Smartphone

Durch die rasante Verbreitung der Smartphones, welche ebenfalls in der Lage sind MP3s abzuspielen, stagnierte der Erfolg des MP3-Sticks mehr und mehr. Dennoch werden selbst heutzutage noch viele MP3-Sticks angeboten und verkauft. Durch die Entwicklung in der Multimediaindustrie sind die Sticks mittlerweile weit mehr als „nur“ Musikplayer.

Neben dem Speichern von Musikstücken lassen sich mit ihnen nämlich ebenso sämtliche andere Dateitypen transportieren (quasi wie bei einem gewöhnlichen USB Stick). Durch ihr überaus lukratives Preis-Leistungs-Verhältnis, viele Sticks sind nur wenig teurer oder genauso teuer wie USB-Sticks, und ihre Kompaktheit sind sie, neben Smartphoneverweigerern, auch bei einer großen Masse an Nutzern nach wie vor gefragt.

Sei es beim Joggen, als Mediaquelle im Auto oder auf der heimischen HiFi-Anlage versprechen MP3-Sticks stets Bedienerfreundlichkeit und Qualität.

Auf die Größe kommt es an

Viele Kaufinteressenten stellen sich vorab die Frage, wie groß der interne Speicher des gewählten Produktes sein soll. Interessant ist auch hier die Entwicklung der Geräte über die letzten Jahre. Waren vor 10 Jahren MP3-Sticks mit mehr als 200mb Speicher schon die absolute Spitzenklasse, finden sich heute nicht selten Geräte mit mehr als 120GB Speicher.

Nur selten sind Modelle mit weniger als 4GB Speichervolumen zu finden, diese sollten potenziellen Kunden auch als absolute Untergrenze dienen, da eben mehr als nur Musikfiles transportiert werden können und die Preisunterschiede im Segment der 4-16GB Sticks kaum ins Gewicht fallen. Grundsätzlich kann man mit ca. 5mb pro MP3 rechnen, damit würden auf einem 4GB Stick bereits 800 Titel platz finden.

Ausstattung

Wie in jedem Sektor der Unterhaltungsindustrie so gibt es selbstverständlich auch bei MP3 Sticks enorme Preisschwankungen.

Es finden sich bereits Modelle für 10 Euro und darunter, andererseits allerdings auch welche jenseits der 400 Euro. Wie kann es zu einer solchen Preisdifferenz kommen? Sind billigere Modelle auf die Wiedergabe von Musikdateien beschränkt, so bieten Spitzenmodelle wie z.b. der wohl populärste MP3-Player, das Modell ,,IPod“ von Apple, zahlreiche Zusatzfunktionen.

Hierzu zählen unter anderem Zugriff auf eine Cloud, Internetzugang durch W-lan, Mitteilungen über eingegangene Nachrichten und Anrufe auf dem Handy, Erinnerungen, ITunes uvm. Ferner besitzen Spitzenmodelle große und hochauflösende Displays und können teilweise sogar als Kamera benutzt werden.

Auch sollte bei der Wahl des MP3 Sticks darauf geachtet werden, ob der Stick mit Batterie oder mit Akku betrieben wird. Auch hier gibt es massive Unterschiede, günstige Modelle können oft nur wenige Stunden genutzt werden oder verbrauchen in Kürze Batterien, während teurere Modelle deutlich länger betrieben werden können.

Es empfiehlt sich daher Geräte zu vergleichen und im Voraus zu entscheiden, welche Funktionen das Gerät haben sollte und worauf eher verzichtet werden kann.

Quelle Beitragsbild: Alexandra H./ pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.